Travelbug

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns mit dem Geocaching. Geocaching ist eine Art moderne Schatzsuche, bei der ein GPS-Empfänger und Koordinaten aus dem Internet verwendet werden. Der Sinn des Ganzen ist es Behälter zu finden, die von anderen Geocachern meist an besonders schönen Stellen oder Orten versteckt wurden. So wird man oft an Plätze geführt, die man normalerweise sonst gar nicht entdeckt hätte.
In den Behältnissen befinden sich oft kleine Gegenstände, die man gegen etwas anderes tauschen kann, sowie ein Logbuch in das man sich einträgt und so den Fund dokumentiert. Bei der Art der Aufbewarung sind der Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt. Von kleinen Filmdosen bis zu riesigen Stahltresoren ist alles dabei. Auf Youtube findet man einige Beispiele, bei denen sich Bastler extreme Mühe gemacht haben, einfallsreiche und oft mit Rätseln verbundene Schatztruhen zu kreieren. Der Inhalt der Geocaches ist meist nebensächlich, denn eher die Suche und der Weg zum Ziel stehen hierbei im Vordergrund 🙂

Weltweit gibt es derzeit über 2,3 Millionen Caches. Und so konnten wir mit unserem GPS-Gerät, dem Garmin Oregon 600, schon einige „Schätze“ rund um Rosenheim finden. In einem Cache war dann sogar ein Travel-Bug enthalten. Was das ist?

Ein Travel Bug ist ein Gegenstand der von einem Cache zum nächsten reist, der Weg wird hierbei mit Hilfe einer individuellen Zahlenkombination im Internet protokolliert. Unser kleiner Würfel war beispielsweise schon in der Schweiz, in Belgien und in Kroatien unterwegs. Zusätzlich zum einfachen Reisen können für jeden Travel Bug auch spezielle Aufgaben definiert werden. Für unseren Travel Bug werden wir uns auf jedenfall einen schönen, besonderen Ort aussuchen und ihn vielleicht auf einer unserer nächsten Reisen in einem gefundenen Cache deponieren.

Du findest die moderne Schatzsuche auch interessant? Weitere Infos findet man unter www.geocaching.com oder www.opencaching.com.


Comments


Write a comment